20.09.11 | 21:26

Wieviel ist der Pflichtteil wert?

Den nächsten Verwandten wird grundsätzlich eine Mindestbeteiligung am Wert des Erbes zugestanden. Dieser Pflichtteilsanspruch richtet sich jedoch nur auf eine Geldzahlung, anders als die Erben erhält der Pflichtteilsberechtigte nicht einmal anteilig Gegenstände aus dem Nachlass.

Pflichtteilsberechtigt kann nur sein, wer nicht Erbe geworden ist - bestes Beispiel ist das enterbte Kind. Dieses kann sich zwar einfach die Pflichtteilsquote (z.B. 1/8) herleiten, hat aber keinen Überblick darüber, was alles zum Nachlass gehört, geschweige denn, welche Werte dahinter stehen.

Die Angabe nötigen Informationen kann der Pflichtteilsberechtigte aber vom Erben verlangen:

Schritt 1: Auskunft.

Der Erbe hat ein Verzeichnis über Nachlassaktiva und -passiva zur Verfügung zu stellen, Schenkungen der vergangenen 10 Jahre und die leider auch unter Juristen spärlich bekannten Ausstattungen gehören ebenfalls dazu.

Schritt 2: Wertermittlung.

Der Erbe hat auf Kosten des Nachlasses den Wert der einzelnen Nachlassgegenstände, ggf. per Sachverständigengutachten, zu ermitteln.

Zurück

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden...