Testamentsvollstreckung

Hat der Erblasser in seinem Testament oder in einem Erbvertrag festgelegt, dass eine bestimmte Person oder eine noch zu bestimmende Person die Testamentsvollstreckung durchführen soll, können die Erben für die Dauer der Testamentsvollstreckung nicht auf die Nachlassgegenstände zugreifen. Der Testamentsvollstrecker sorgt stattdessen für die Abwicklung der Erbauseinandersetzung oder aber für die Verwaltung des Nachlasses.

Durch die Auswahl eines entsprechenden Testamentsvollstreckers kann der Erblasser daher erreichen, dass nach seinem Tod sein Wille hinsichtlich der konkreten Erbauseinandersetzung durch den Testamentsvollstrecker vollzogen wird. Die Übertragung der dauerhaften Verwaltung des Nachlasses auf den Testamentsvollstrecker dient häufig dazu, eine Zerschlagung des Nachlasses, etwa von Firmen, zu verhindern. Die dauerhafte Verwaltung endet kraft Gesetz jedoch in der Regel nach 30 Jahren.

Die Testamentsvollstreckung eignet sich daher in vielen Fällen, um Erbstreitigkeiten zu vermeiden. Ob Sie unsere Dienste als Testamentsvollstrecker benötigen oder darüber nachdenken, dieses rechtliche Instrument für Ihre Vorsorge zu nutzen: Profitieren Sie von unserer Erfahrung und rufen Sie uns unverbindlich an.


Kontakt

Rechtsanwalt Matthias Kachur berät Sie gerne und vertritt Ihre Interessen. Rufen Sie an unter 0721-35 48 17 26 oder schreiben Sie eine E-Mail an kachur@rechtsberatung-karlsruhe.de. Sie können auch unser Kontaktformular nutzen:

Kontaktformular

Kostenvoranschlag

Gerne können Sie auch unseren unverbindlichen und kostenlosen Service des Kostenvoranschlags nutzen. Sobald wir Ihre Anfrage erhalten haben, setzen wir uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.

Kostenvoranschlag